Wir sind für Sie da: 030 / 80 20 870 0 post@autogastanken24.de

Förderung

Autogas Förderung – die Politik

Steuerbegünstigung bis 2025 wird aller Voraussicht nach kommen.

Das Parlament der Europäischen Union schlug vor, die Besteuerung der Energien zu novellieren. Das hätte auch für alternative Antriebe wie Autogas und Erdgas schwerwiegende Folgen gehabt – die Preise wären auf Grund der Steuererhöhung angestiegen. Das ist nun aber vom Tisch.

Für die Zeit nach 2018 bleibt vorerst alles beim Alten.

Fahrer eines Autogas Fahrzeuges kommen wie bisher in den Genuss des minimierten Steueranteils von 9,8 Cent je Liter. Ab 2018 wird sich dieser Anteil dann auf 22,3 Cent je Liter Autogas erhöhen. Dieser Steueranteil, der bereits im Gesetzestext verankert ist, wird also auch nach 2018 nur rund ein Drittel des bekannten Steuersatzes für SUPER Benzin betragen. Es bleibt somit alles beim Alten – unsere Kunden können weiterhin lächeln beim Tanken.

Die Chancen bis 2025 stehen mehr als gut.

Die aktuellen Signale aus Brüssel sind eindeutig: Die Chancen für die Steuerbegünstigung bis zum Jahre 2025 stehen wirklich gut. Das bedeutet für Ihre Autogas Umrüstung: Mehr Planungssicherheit. Die Pläne der Expertenkomission sehen vor, weitere Maßnahmen in der EU-Kraftstoffstrategie zu ergreifen.

 

 

EU-CO2 Ziel von 10% an Fahrzeugen die mit Autogas betrieben werden.

In der Europäischen Union gibt es sogenannte CO2-Ziele, die sich mit einer Reduzierung der Emission befassen. Diese Verringerung des Schadstoffausstoßes kann nur erreicht werden, wenn die Menge der Autogasfahrzeuge bis zum Jahre 2020 auf 10 Prozent steigt. Man ist sich in Brüssel dahingehend einig, dass ein solch ehrgeiziges Ziel entsprechende Vorbereitungen bedarf. Sowohl einige Vertreter in Brüssel als auch der Verband Flüssiggas in Deutschland setzen sich dafür ein, dass der Steuervorteil bis 2025 erweitert wird. Für Sie heißt das, dass sich die Autogas Umrüstung auch in zehn Jahren noch lohnt. Sie können viele Jahre von den Vorteilen von Autogas profitieren – und das nicht nur in puncto Kostenersparnis.

Aktuelle Information vom 27.11.2013

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch einigten sich die Parteispitzen von CDU/CSU und SPD nach harten Verhandlungen auf die wichtigsten Eckpunkte ihrer Regierungszeit und präsentierten anschließend den Koalitionsvertrag. Im Folgenden der Auszug daraus:

Wir unterstützen die technologieoffene Entwicklung neuer Antriebe und Kraftstoffe bzw. Energieträger und setzen damit Anreize für die Marktetablierung innovativer Lösungen. Die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie entwicklen wir weiter. Die Produktion und Verwendung von Biokraftstoffen müssen sich an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit ausrichten. Hierfür wollen wir eine an realistischen Mengenpotenzialen orientierte Biokraftstoffstrategie entwickeln. Wir werden zudem die Forschung an neuen Kraftstoffen sowie die Einführung verflüssigten Erdgases (LNG, „liquified natural gas“) in der Schifffahrt vorantreiben. Die bis Ende 2018 befristete Energiesteuerermäßigung für klimaschonendes Autogas und Erdgas wollen wir verlängern.

Aktuelle Information vom 10.04.2015


Sehr geehrter Herr Hager,

die Frage der Verlängerung der steuerlichen Hilfen für Flüssiggas (und Erdgas) wird derzeit intensiv politisch diskutiert. Das Bundesfinanzministerium hat zu den mittelfristigen Folgen für die Steuereinnahmen und zu möglichen Gegenfinanzierungsmaßnahmen ein Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnisse Ende des Jahres vorliegen sollen. Im Bundestag hat sich eine Initiative von Abgeordneten der Koalitionsfraktionen an den Bundesfinanzminister gewandt und zu einer zügigen Entscheidung aufgefordert.

Das Bundesfinanzministerium rechnet mit einem Zwischenbericht Ende Mai. Wir gehen z.Z. davon aus, dass danach die Diskussion zu einer Entscheidung führen wird. Das Bundeswirtschaftsministerium hat sich für eine Verlängerung steuerlicher Hilfen ausgesprochen. Aber ich kann hier und jetzt einer letztlichen Parlamentsentscheidung nicht vorgreifen und bitte Sie um Verständnis, dass wohl erst im Laufe des Juni mehr gesagt werden kann.

Aktuelle Information vom 10.04.2015

Sehr geehrter Herr Hager,

die Frage der Verlängerung der steuerlichen Hilfen für Flüssiggas (und Erdgas) wird derzeit intensiv politisch diskutiert. Das Bundesfinanzministerium hat zu den mittelfristigen Folgen für die Steuereinnahmen und zu möglichen Gegenfinanzierungsmaßnahmen ein Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnisse Ende des Jahres vorliegen sollen. Im Bundestag hat sich eine Initiative von Abgeordneten der Koalitionsfraktionen an den Bundesfinanzminister gewandt und zu einer zügigen Entscheidung aufgefordert.

Das Bundesfinanzministerium rechnet mit einem Zwischenbericht Ende Mai. Wir gehen z.Z. davon aus, dass danach die Diskussion zu einer Entscheidung führen wird. Das Bundeswirtschaftsministerium hat sich für eine Verlängerung steuerlicher Hilfen ausgesprochen. Aber ich kann hier und jetzt einer letztlichen Parlamentsentscheidung nicht vorgreifen und bitte Sie um Verständnis, dass wohl erst im Laufe des Juni mehr gesagt werden kann.

Stand 05-12-2016

Sehr geehrter Herr Hager,

es gibt noch keine Änderungen. Wenn die Entscheidungen gefällt werden, wird dies unverzüglich öffentlich gemacht.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX
Referat IIB4
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Stand 06.02.2017

Der Bundesfinanzminister beabsichtigt die Förderung für Autogas vorraussichtlich nicht zu verlängern. Die Verlängerung des Steuervorteils steht zwar im Koalitionsvertrag, jedoch als eine Maßnahme, welcher eine Gegenfinanzierung gegenüberstehen muss. Da sich diese Gegenfinanzierung – es geht um ca. 1 Milliarde Euro – nicht aufstellen lässt, plant die Bundesregierung die Förderung 2018 auslaufen zu lassen. Weiterhin wird argumentiert, dass die Infrastruktur für Autogas bereits sehr gut ist, das Netz an Erdgastankstellen hingegen braucht weitere Förderungsmaßnahmen. So kommt es, dass CNG voraussichtlich weiter gefördert werden wird.Dass die Nachrüstung auf CNG quasi nicht möglich ist, spielt hierbei keine Rolle. Die meisten Autohersteller haben auf die Kraftstoffalternative CNG gesetzt. Der Verkauf der CNG-Fahrzeuge lief sehr schleppend. Die Verlängerung der Förderung dieser Antriebsalternative stellt somit eine reine Förderung des Neuwagenverkaufs von CNG-Fahrzeugen dar. Eine endgültige Entescheidung des Bundesfinanzministeriums steht noch aus. Es wird mit einer Entscheidung im Februar 2017 gerechnet.

Stand 01.06.2017


LPG-Autogas bleibt über 2018 hinaus steuerbegünstigt. Das ist die gute Nachricht, auf die über 550.000 Autofahrer gewartet haben. Der Finanzausschuss im Bundestag änderte in dieser Woche den von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Anpassung des Energiesteuer- und des Stromsteuergesetzes (18/11493, 18/11927), der das Ende dieser Steuerbegünstigung für LPG-Autogas zu Ende 2018 vorgesehen hatte, in einigen wichtigen Punkten. Die von den Fraktionen CDU/CSU und SPD eingebrachten Anpassungsanträgen sehen vor, dass die Steuerbegünstigung/Subventionierung für Autogas bis Ende 2022 verlängert wird. Das ist erst einmal die positive Nachricht mit der entsprechenden Signalwirkung.